Wasser für Babys – was müssen Sie als Eltern beachten?

Wasser für Babys - was müssen Eltern beachten?

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Thema Trinken und richtiger Trinkmenge. Also worauf man speziell bei Babys und Kindern achten muss. Bei Kindern und vor allem Babys gibt es zum Thema Trinken & Trinkmenge einiges zu beachten.

"Falsch zu handeln kann fatale Folgen haben!"

trinkmenge baby

Darum befinden sich vor allem Babys hier in einer sehr verwundbaren Rolle:

Sie sind selbst noch nicht handlungsfähig und können ihre eigenen Bedürfnisse wie Durst oder Hunger nicht ausdrücken – eine drohende Dehydration darf hier nicht übersehen werden. 

Eine Dehydration, also ein akuter Flüssigkeitsmangel, muss unbedingt vermieden werden!

Der kleine Körper des Babys ist im Gegensatz zu dem von Erwachsenen nicht in der Lage, diesen Mangel alleine auszubalancieren. Mögliche folgen sind ähnlich wie bei erwachsenen Menschen:

  • Überhitzung
  • Fieber
  • Mattigkeit
  • Kreislaufkollaps

Generell gilt:

In den ersten 5 – 7 Lebensmonaten eines Kindes ist die Muttermilch (alternativ Flaschenmilch) Speise und Getränk gleichzeitig.

Ausreichend und oft zu stillen oder dem Säugling die Flasche zu geben ist daher vollkommen ausreichend, um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Ein normaler Trinkrhythmus von etwa 2 – 3 Stunden zwischen den Milchmahlzeiten ist für das Baby optimal und seinen Bedürfnissen angepasst.

Auf was muss man bei achten?

Was viele Eltern nicht wissen:

Bei großer Hitze reagiert der Körper der Mutter automatisch auf die Temperaturen!

Die Milch wird bei höhren Temperaturen automatisch wässriger, dadurch wird der Durst des Babys durch die Muttermilch automatisch besser gelöscht. Somit reicht auch bei heißen Sommertagen die Muttermilch vollkommen aus.

Wichtig für alle Mütter die nicht stillen:

Der oben beschriebene Effekt tritt natürlich nur ein wenn man stillt. Daher müssen Eltern die die Flasche geben hier besonders aufpassen. Wer die Flasche gibt, kann den oben erwähnten natürlichen Effekt durch die Zugabe von etwas mehr Wasser ausgleichen.

Die Baby Trinkmenge bleibt dadurch ausreichend groß.

Vorbereitet sein wenn es darauf ankommt - im Notfall bleibt dir keine Zeit lange nachzudenken:

– kostenlos testen –

Selbstlern-Videokurs
„Erste Hilfe am Kind & Säugling“
Du möchtest bestmöglich auf alle Situationen mit deinem Kind oder Säugling vorbereitet sein, um in einem Notfall genau richtig reagieren zu können? Dann trage jetzt deine E-Mail hier ein und erhalte einen Auszug unseres neuen Selbstlern-Videokurs völlig kostenlos!

Datenschutzhinweis:
Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung. Durch die Anmeldung willigen Sie in diese Speicherung ein. Dies stellt gemäß Art 6 Abs 1 lit a) EU-Verordnung 2016/679 (DSGVO, Datenschutz-Grundverordnung) die Rechtsgrundlage für die Speicherung dar.