Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind

Die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind zuhause zu bestücken, ist die beste Idee, um den Urlaub mit Baby und Kind stressfrei zu gestalten. Idealerweise verbleibt die Reiseapotheke direkt im Koffer und wird erst gar nicht benötigt. Für den Fall, dass ein Insektenstich für eine dicke Schwellung sorgt, die ungewohnte Kost nicht vertragen wird oder der Sturz von der Schaukel mit einer großen Schramme endet, ist man mit einer kleinen Auswahl an Medikamenten bestens versorgt. Die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind ist dann schnell zur Hand. So können Eltern sich um ihren Nachwuchs kümmern – und müssen nicht erst nach einer Apotheke in der Urlaubsfremde suchen. Was in die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind gehört, verrät der folgende Beitrag.

Reiseapotheke für den Urlaub – das hilft beim Versorgen von Schrammen

Die Schramme am Knie nach dem Sturz von der Schaukel oder der Strick am Klettergerüst, der zu schnell durch die Hände gerutscht und diese aufgeschürft hat – all diese mit Kindern typischen Situationen können zu kleineren oder größeren Blessuren führen, die mit dem richtigen Equipment in der Reiseapotheke schnell versorgt sind.

  • Pflaster, Kompressen und Mullbinden gehören auf jeden Fall in die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind. Tipp: Wichtig ist es, Pflaster für unterschiedliche Bedürfnisse einzupacken. Das Blasenpflaster könnte dann vielleicht nach einer langen Wanderung zum Einsatz kommen. Das wasserfeste Pflaster eher im Urlaub am Strand.
Reiseapotheke Mit Baby
  • Um offene Wunden sicher und hygienisch unbedenklich versorgen zu können, gehört auch Desinfektionsspray in die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind. Tipp: Wichtig ist, dass die Mittel – seien es Sprays oder Tücher – alkoholfrei sind. Sonst brennen sie auf der Wunde und das Geschrei wird lauter als die Wunde groß ist. Sind nach einem Sturz auf Kies Schmutz und grobe Steine auf der aufgeschürften Hand zu sehen, ist es ratsam zunächst die Wunde mit Wasser auszuwaschen sowie grobe Steine und Dreck mit einer Pinzette zu entfernen.

  • Wund- und Heilsalben können der Schramme und der Psyche helfen. Einmal aufgetragen kann die „Wundersalbe“ das aufgebrachte Kind schnell beruhigen. Tipp: Je unspezifischer das Produkt ist, desto besser lässt es sich bei jeder Art von Schramme einsetzen. Allerdings sollten Wund- und Heilsalben nicht direkt nach dem Malheur aufgetragen werden. Salben sind für die Erstversorgung tabu, können jedoch bei Bedarf für die Verbesserung der Wundheilung angewendet werden.

Bitte nicht in die Wunde pusten!

Kinderärzte warnen vor der „Unsitte“ der Eltern, in offene Wunden zu pusten. Das könnte nämlich im schlechtesten Fall Bakterien in die Wunde befördern, die aus dem Mund der Eltern stammen.

Reiseapotheke für den Urlaub – das hilft bei diversen Wehwehchen

Das ungewohnte Klima, für das am Morgen nicht das perfekte Outfit gewählt wurde, sowie viele neue Eindrücke können den Körper von Babys und Kindern höchst unterschiedlich reagieren lassen. Natürlich kann eine erhöhte Temperatur darauf hindeuten, dass ein Krankheitserreger abgewehrt wird. Manchmal ist der heiße Kopf aber auch die Folge von zu viel Sonne oder dem in Meeresnähe oft starken Wind. Um für alle gängigen Eventualitäten gerüstet zu sein, sollten diese Produkte mit in die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind:

  • Mittel gegen Erkältungsbeschwerden: Nasenspray, Ohrentropfen, Hustensaft, Schmerz- und Fiebermittel. 
  • Mittel bei Durchfall, Erbrechen oder Verstopfung: Wenn die neue Situation für Verstopfung sorgt und reichlich Bewegung sowie ballaststoffreiche Kost nichts ausrichten, helfen altersgerechte pflanzliche Mittel. Durchfalltabletten, Aktivkohle und eine Elektrolytlösung sind dann wichtig, wenn das Kind mit Durchfall und Übelkeit kämpft.
  • Mittel gegen Sonnenbrand: Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 und Sonnenbrand-Creme mit Panthenol sind das Duo, das in keiner Reiseapotheke fehlen darf, wenn es im Urlaub in die Sonne geht.
  • Mittel gegen Insekten: Insektenschutzpräparate zur Abschreckung der Tiere, Antihistaminikum-Salben für akute Insektenstiche und Zeckenpräparate (Karte, Pinzette) zum Entfernen der Tiere sind die Mittel, die in die Rubrik der Ersthilfe gegen Insekten gehören.

Damit DU deinem Kind sicher helfen kannst!

In einem Notfall musst Du ruhig bleiben & sicher die richtigen Maßnahmen treffen können. Bereite Dich JETZT vor!
Tipp

Alle Medikamente müssen altersangepasst sein

Eltern müssen stets darauf achten, altersangepasste Medikamente in die Reiseapotheke zu packen. Altersgerecht hat zum einen etwas mit der Dosierung zu tun, aber auch mit der Konsistenz der Produkte.

Darauf kommt es an in der Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind

Um die Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind zu bestücken, ist es nicht nur wichtig zu wissen, was darin zu finden sein sollte. Wer einmal eine Reiseapotheke für den Urlaub hergerichtet hat, ist nämlich längst noch nicht aus dem Schneider. Zwar erspart die vorbereitete Reiseapotheke einiges an Stress, sie sollte aber auch regelmäßig kontrolliert werden.

Vor Reiseantritt muss die Reiseapotheke auf ihre Vollständigkeit geprüft werden und natürlich  darauf, ob die Präparate auch noch haltbar sind. Spezialpräparate, wie etwa Augentropfen, die bei einer Bindehautentzündung zum Einsatz kommen könnten, sind meist nach drei Monaten bereits unbrauchbar und müssen aussortiert und ggf. ersetzt werden. Doch auch Tabletten können ablaufen. Ebenso sollten die Blister und Verpackungen auf Beschädigungen überprüft werden, die das Medikament sofort unbrauchbar machen würden.

Ein Fieberthermometer einzupacken, ist grundsätzlich ratsam. Auch braucht es zum in Form schneiden von Pflastern und Verbandsmaterial in der Regel eine entsprechende Verbandsschere. Gut verpackt sind die Medikamente in der Reiseapotheke überall dort, wo es weder zu heiß noch zu kalt ist aufzubewahren.

Zum Bestücken der Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind den Verbandskasten zu Hause zu plündern, ist im Übrigen keine gute Idee und sollte nur eine Notlösung sein, wenn die Koffer schon gepackt sind und die Reiseapotheke auf der Urlaubs-Checkliste fehlte.

Baby Medikamente im Urlaub

Gehören auch Medikamente des täglichen Bedarfs in die Reiseapotheke?

Medikamente, die zu kühlen sind, sowie Präparate, die tagtäglich eingenommen werden müssen, haben in der Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby und Kind nichts zu suchen. Diese wird in der Regel nur im Notfall gezückt und muss in jedem Fall für die Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. Auch Medikamente gegen Reiseübelkeit oder der Impfpass gehören ins Handgepäck der Eltern.