Erste Hilfe am Kind & Baby

VORBEREITET UND SICHER SEIN WENN ES DARAUF ANKOMMT

Das jeder im Laufe seines Lebens einen Erste Hilfe Kurs absolvieren sollte, ist eigentlich selbstverständlich.

Das in einem Erste Hilfe am Kind Kurs erlernte Wissen kann im Notfall Leben retten.  Wenn man ein Kind bekommt, ist der letzte Erste Hilfe Kurs meist schon eine längere Zeit her und der damals besuchte Kurs war auch nicht auf das Thema Erste Hilfe am Kind ausgelegt. 

Daher ist es sinnvoll, sich als (werdende) Eltern mit einem Erste Hilfe Kurs am Kind auf solche Situationen vorzubereiten!

Erste Hilfe am Kind & Säugling

Kleinkinder haben noch kein ausgereiftes Immunsystem. Ihre Neugier ist grenzenlos. Sie fassen alles an, und nehmen es in den Mund. Gefahren erkennen sie nicht. Umso vorausschauender müssen die Eltern ihre Kleinkinder von potenziellen Gefahren fernhalten. Trotzdem kann alles Mögliche passieren. Kinder haben nun einmal überraschende Ideen. Sie klettern in eine offenstehende Waschmaschine, spazieren auf dünnem Eis, oder laufen spontan über eine stark befahrene Straße, ohne die Gefahr zu erkennen. Selbst intensive Aufklärung über mögliche Gefahren schützt kleine Kinder nicht immer vor unvorsichtigem Handeln.

Erste Hilfe am Kind | unser Kursangebot in Stadt & Landkreis:

  • Traunstein
  • Rosenheim
  • Mühldorf
  • Bad Tölz
  • Miesbach
  • Starnberg
  • Landsberg
  • München
  • Ebersberg
  • Erding
  • Freising
  • Fürstenfeldbruck
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Weilheim-Schongau
  • Landshut
  • Straubing
  • weitere gerne auf Anfrage

Kurs zu Hause

Unsere Kursleiterinnen kommen bereits ab 4 Teilnehmern direkt zu euch nach Hause.

feste Kursorte

Unsere offenen Kurse finden regelmäßig an verschiedenen Kursorten statt

Video-Kurs

Unser Kurs ist auch als Video Kurs mit online abrufbaren Videos verfügbar.

Erste Hilfe am Kind kann Leben retten

Einen Kurs zum Thema “Erste Hilfe bei Kindern” zu absolvieren, hilft in prekären Situationen, richtig zu handeln. Geschulte Eltern lernen, besonnen mit Verbrühungen, Vergiftungen, Platzwunden am Kopf oder Fieberkrämpfen umzugehen. Bei Atemnot oder Erstickungsgefahr durch einen verschluckten Gegenstand, einer Allergie oder einem schweren Infekt wissen sie, was zu tun ist. Von Insekten- über Sonnenstichen, Stromunfällen oder schlimmem Nasenbluten bleiben nicht alle Eltern von Kleinkindern verschont.

Die Vorbeugung gegen solche Vorfälle ist genauso wichtig, wie das Wissen, was man im Notfall tun muss. Fakt ist: Erste Hilfe beim Kind ist ein Spezialfall. Das Wissen aus einem Erste Hilfe Kurs für Erwachsene kann nicht einfach auf ein Kleinkind oder einen Säugling übertragen werden. Erste Hilfe bei Kindern zu leisten, verlangt bestimmte Kenntnisse. Im Idealfall sind alle mit dem Kind in Berührung kommenden Personen – also Eltern, Großeltern, Patentanten oder Onkel in Erster Hilfe beim Kind geschult. Auch ein jugendlicher Babysitter sollte wissen, worauf er achten muss, und welche Maßnahmen er bei plötzlichen Notsituationen zu treffen hat.

Wichtige Themen für den Erste Hilfe Kurs am Kind

Die Grundlagen eines Kurses “Erste Hilfe am Kind” werden mit vorbeugenden Maßnahmen und wichtigen Notrufnummern gelegt. Häufig vorkommende, und kaum zu unterbindende Krisen wie Fieberkrämpfe oder Atemnot werden ausführlich thematisiert. Häufiger als mancher denkt, wird Erste Hilfe bei Kindern nach dem Verschlucken von Fremdkörpern notwendig. Wer hier nicht die richtigen Griffe, und die sinnvolle Abfolge des Handelns kennt, verschenkt leicht wertvolle Zeit.

Selbst eine Fischgräte, die im Hals stecken bleibt, kann bei einem kleinen Kind Probleme mit dem Atmen bereiten. Ein Erste Hilfe Kurs am Kind ist also auf jeden Fall sinnvoll. Hier werden zu den relevantesten Themen alle wichtigen Fragen beantwortet, und anschließend hilfreiche Strategien aufgezeigt. Wie jeder schon gehört hat, sind Eltern beim ersten Kind oft unsicherer und panischer, als beim zweiten. Aus der Panik heraus kann aber niemand wirkungsvolle Erste Hilfe beim Kind leisten.

Häufig vorkommende Notsituationen

Wichtig ist, Eltern in die Lage zu versetzen, die verschiedenen Symptome einer kindlichen Notlage klar zu erkennen, und korrekt zuzuordnen. Nur so können die Hilfestellungen die erwünschte Wirkung haben. Der Erste Hilfe Kurs am Kind sollte Themen umfassen wie

  • Verhaltensregeln bei Bewusstlosigkeit
  • Wiederbelebungsmaßnahmen beim Kleinkind
  • Handlungsmöglichkeiten beim Verdacht auf eine Vergiftung
  • Wissen über sinnvolle Maßnahmen bei Affektkrämpfe
  • hilfreiche Maßnahmen bei Bienen- und Wespenstichen oder Zeckenbissen
  • Ratschläge für Wundversorgungs-Maßnahmen
  • Hilfestellungen bei Pseudokrupp
Erste Hilfe am Kind & Baby
richtig helfen ist Mitglied des Verbands privater Erste Hilfe Schulen

Aufklärung sollte in einem Erste Hilfe Kurs am Kind auch zu einfachen Hilfsmitteln gegeben werden, die jedes Elternpaar im Hause haben sollte. Oftmals können Hausmittel oder Tricks genutzt werden, um die Notlage zu entschärfen.

Dass ein gut bestückter Verbandskasten mit noch verwendbarem Inhalt die Grundlage für Erste Hilfe bei Kindern ist, versteht sich von selbst. Erste Hilfe beim Kind sollte immer kompetent ausgeführt werden. Das Kind selbst kann nichts Hilfreiches beitragen, weil es seine Notlage nicht versteht. Vieles, was einem Kleinkind passieren kann, nimmt einen dramatischen Verlauf. Auch darauf können Eltern sich durch einen Kurs zum Thema “Erste Hilfe am Kind” vorbereiten.

Selbst Nasenbluten kann Erste Hilfe beim Kind erfordern

Manches erkennen geschulte Eltern gleich als häufige Folge bestimmter kindlicher Verhaltensweisen. In diesem Fall genügt es, ein Pflaster auf eine Schürfwunde zu kleben, zu trösten und dem Kind Aufmerksamkeit und Liebe zu schenken. In anderen Fällen bahnt sich ein Drama an. Harmlos Insektenstiche schwellen übermäßig an. Verschluckte Gegenstände führen zu Erstickungsanfällen, oder eine Platzwunde am Kopf blutet stark. Zähne werden beim Fahrradfahren ausgeschlagen, und starkes Nasenbluten nach einem harmlosen Ballspiel verlangt danach, dass erste Hilfe am Kind geleistet wird.

Kinder brechen sich beim Klettern gelegentlich ein Bein oder einen Arm. Nicht immer sind überlieferte Familienrezepte der Weisheit letzter Schluss. Ein Erste Hilfe Kurs am Kind macht Eltern mit richtigen, überflüssigen, oder gar falschen Verhaltenseisen vertraut. Sie trainieren im Kurs die Handgriffe und Handlungsabfolgen, die sinnvoll sind. Erste Hilfe bei Kindern zu leisten, verlangt schnelleres Handeln und präzise Handgriffe.

Kleine Patienten verhalten sich anders

Ein Problem bei Notfällen mit einem Kleinkind stellt beispielsweise dar, dass Kinder sich in Notlagen schreiend und zappelnd gegen alle Hilfsmaßnahmen wehren. Außerdem können sie einem nicht sagen, was passiert ist, oder wo es wehtut. Die elterliche Aufmerksamkeit muss also besonders groß sein. Es gilt, Notfälle nach Möglichkeit zu verhindern.

Worauf bei Vorbeugungsmaßnahmen besonders zu achten ist, erfahren die Eltern in einem Kurs über Erste Hilfe am Kind. Die eingeleiteten Sofortmaßnahmen dienen der Feststellung der Notlage, und ihrer möglichen Behebung. Wenn diese Erstmaßnahmen nicht erfolgreich sind, muss umgehend der Notarzt alarmiert werden. Reagiert das Kind nach einer kurzen Bewusstlosigkeit oder einem Asthmaanfall wieder, sollte es trotzdem zur Abklärung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei Stürzen auf den Kopf sollte immer an eine Gehirnerschütterung, oder ein Schädel-Hirn-Trauma gedacht werden.

Lieber einmal zu oft medizinische Helfer benachrichtigen

Als Grundregel für die Erste Hilfe am Kind gilt: Lieber einmal zu oft den Notarzt anrufen, als einmal zu selten. Im Fall der Fälle kann ein Sanitäter besser beurteilen, ob Gefahr besteht oder nicht. Wer sich Wissen über Erste Hilfe bei Kindern angeeignet hat, fühlt sich in Krisensituationen nicht überfordert. Er kann besser beurteilen, ob es um eine stark blutende Bagatellverletzung, oder eine behandlungsbedürftige Verletzung handelt.

Ein Erste Hilfe Kurs am Kind sollte möglichst zeitnah zu seiner Geburt erfolgen, und nach zwei Jahren aufgefrischt werden. Während kleine Kinder ihre Umgebung erforschen, tun sie oft verbotene Dinge. Sie berühren in Unkenntnis der Gefahr Steckdosen, scharfe Messer oder anderes, woran sie sich verletzen können. Dass Erste Hilfe beim Kind auch das korrekte Beatmen, und fundiertes Wissen um die Anwendung einer Herzdruckmassage umfasst, versteht sich von selbst.

Vorbereitet zu sein, ist sinnvoll

Ein Erste Hilfe Kurs am Kind bereitet Eltern oder Großeltern auf Situationen vor, die hoffentlich nie eintreffen. Doch wie die Realität zeigt, sterben immer wieder Kinder, weil sie in einen ungesicherten Pool stolpern, oder aus einem ungesicherten Kinderbettchen fallen. Kleinkinder können selbst in einer flachen Pfütze ertrinken. Kein Elternpaar kann alle Gefahrenherde kennen, oder im Auge behalten. Zudem kann es auch ein Nachbarskind treffen.

Gut, wenn dann jemand da, ist der sofort Erste Hilfe beim Kind leisten kann. Selbst im Urlaub kann es dazu kommen, dass Erste Hilfe bei Kindern geleistet werden muss – bei einem Badeunfall oder einem allergischen Schock nach dem Stich einer Bremse. Wer einen Erste Hilfe Kurs am Kind absolviert hat, fühlt sich jeder Situation gewachsen. Er kann Passanten zu Hilfe rufen, oder weiß, welche Erstmaßnahmen wichtig sind. Vor allem aber handelt er, statt abzuwarten oder anderen Menschen die Verantwortung für Hilfestellungen zu überlassen.

Unser Kursangebot:

Kurs zu Hause

Bereits ab 4 Teilnehmern kommen unsere Kursleiterinnen direkt zu euch nach Hause.

feste Kursorte

Unsere offenen Kurse finden regelmäßig an verschiedenen Kursorten statt

Video-Kurs

Der Kurs ist auch als Video-Kurs mit online abrufbaren Videos verfügbar